Vitamin K2 (MK-7)

Vitamin K gibt es nicht nur in einer, sondern gleich in mehreren Formen. Die zwei wichtigsten sind Vitamin K1 und Vitamin K2 (als MK-7).
Lange stand die Funktion von Vitamin K als wichtiger Faktor für die Blutgerinnung im Mittelpunkt. Daher auch der Name: K steht für Koagulation (Blutgerinnung). Da vor allem Vitamin K1 die Blutgerinnung effektiv unterstützt, wurde es bis vor Kurzem als die wichtigste Form von Vitamin K angesehen.


In den letzten Jahren rückte jedoch die Bedeutung von Vitamin K auch für gesunde Knochen und Arterien in den Vordergrund. Vitamin K aktiviert Proteine wie Osteocalcin, das Calcium aus den Arterien in die Knochen transportiert. Dies beugt einer Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) vor oder verhindert diese sogar. Gleichzeitig verbessert Vitamin K die Knochen­dichte, da mehr Calcium in die Knochen eingelagert wird.


Vitamin K2 wird besser als K1 aus dem Darm aufgenommen und verbleibt deutlich länger im Blut, wo es den Transport von Calcium aus den Arterien in die Knochen fördert. Vitamin K1 hingegen wirkt hauptsächlich in der Leber und unterstützt dort die Blutgerinnung. Vitamin K2 übt beide Funktionen aus.


Vitamin K1 kommt in der Natur in grünen Gemüsesorten und einigen pflanzlichen Ölen vor, sodass die meisten Menschen genug davon aufnehmen. Vitamin K2 ist dagegen selten. Mit der normalen Ernährung ist es kaum möglich, nennenswerte Mengen aufzunehmen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich zusätzlich mit Vitamin K2 zu versorgen.
Vitamin K2 gibt es in verschiedenen chemischen Formen. Die wirksamste ist MK-7 in der natürlich vorkommenden Form. Für dieses Vitamin K2 (all-trans-MK-7) sind die positiven Wirkungen durch Studien belegt. FormMed setzt Vitamin K2 nur als all-trans-MK-7 ein.